17.03.2019 11:49

Traumberuf (selbstständiger) Montagetischler

Einen Job als Traumberuf zu bezeichnen ist so eine Sache. Immerhin hat jeder Beruf seine Schattenseiten, die von nicht so lustig bis zu absolutem Horror reichen. So auch meine Tätigkeit als selbstständiger Montagetischler.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Es gibt eben diese Tage, an denen die zu erledigende Aufgabe wirklich anstrengend ist. Entweder körperlich, indem das Schleppen der Möbel bis an die eigenen körperlichen Grenzen geht, oder geistig, weil der Termindruck und/oder Probleme beim Montieren an den Nerven zerren. Aber darum soll es hier nicht gehen. Sondern um die positiven Seiten des Jobs, der denselben eben zum Traumberuf macht.

Vorläufiger Höhepunkt

Für mich eine der tollsten Aspekte im Leben als Montagetischler ist das Herumkommen. Gerade als Selbstständiger mit oft wechselnden Auftraggebern ist das besonders ausgeprägt. Dabei sind Montageeinsätze in Städten wie Wien, Salzburg, München oder Zürich fast schon Normalität. Besondere Highlights sind dann Montagen in St. Tropez, London oder Verona. Einen vorläufigen Höhepunkt erlebte ich vor wenigen Wochen bei Einsätzen in der Wiener Staatsoper. Eine Montage mit Einblicken, die man als "normaler" Besucher so nicht erfahren kann. Ein großartiges Erlebnis.

 

Bilder von Montagereisen

© 2019 Top Montagen - Franz Zotter Montagetischler